Stöbern Sie auf Ihrem Android-Handy: Was ist Root & Wie man es macht

Obwohl sich dein Android nicht in der gleichen Art von Gefängnis befindet, in dem auch dein iPhone lebt, kann dir das Verwurzeln helfen, auszubrechen.

Wenn Sie im Internet etwas über Android recherchiert haben, haben Sie es wahrscheinlich gesehen und gelesen. Es gab eine Zeit, in der viele der verfügbaren Android-Handys ihrem Potenzial nicht gerecht wurden, und root war die Antwort, aber wie roote ich mein Handy um z.B. Windows auf Handy isntallieren zu können? Schreckliche Software war die Norm, Anwendungen, die man nie benutzen würde, liefen Amok und verschwendeten Daten und Akkulaufzeit, und die Erfahrung war rundum schlecht.

Rooten

Da auf jedem Android-Handy der Linux-Kernel und die Middleware sehr ähnlich einer Linux-Distribution laufen, die Sie auf einem Computer unter der Haube installieren würden, war das Rooting der Weg, um uns zu ermöglichen, sie auf unsere eigene Weise zu reparieren. Rooting ist, wie Sie vollständigen Zugriff auf alles im Betriebssystem erhalten, und diese Berechtigungen ermöglichen es Ihnen, alles zu ändern. Moderne Androiden sind viel besser als früher. Selbst das preiswerteste Telefon oder Tablett, das Sie 2019 kaufen können, wird mehr leisten und besser funktionieren als das beste Android-Handy, das noch vor wenigen Jahren erhältlich war. Aber viele von uns wollen immer noch unsere Telefone benutzen und suchen nach weiteren Informationen.

Root, zumindest so, wie wir hier darüber reden, ist der Superuser. Ihr Android-Telefon verwendet Linux-Berechtigungen und Dateisystembesitz. Sie sind ein Benutzer, wenn Sie sich anmelden, und Sie dürfen bestimmte Dinge auf der Grundlage Ihrer Benutzerberechtigungen tun. Apps, die Sie installieren, erhalten auch eine Art Benutzer-ID, und sie alle haben Berechtigungen, bestimmte Dinge zu tun – Sie sehen diese, wenn Sie sie auf älteren Versionen von Android installieren, oder Sie werden aufgefordert, sie auf Marshmallow oder höher zu erlauben – in bestimmten Ordnern mit bestimmten Dateien. Root ist auch ein Benutzer. Der Unterschied besteht darin, dass der Root-Benutzer (Superuser) die Berechtigung hat, alles mit jeder Datei überall im System zu machen. Dazu gehören Dinge, die wir tun wollen, wie z.B. die auf uns erzwungene Deinstallationsanwendung, oder Dinge, die wir nicht tun wollen, die Ihren Android in einen unbrauchbaren Zustand versetzen können. Wenn du Dinge mit Superuser-Berechtigungen machst, hast du die Macht, alles zu tun.

Wenn Sie Ihren Android mit einem Root versehen, fügen Sie einfach eine Standard-Linux-Funktion hinzu, die entfernt wurde. Eine kleine Datei namens su wird im System platziert und mit Berechtigungen versehen, so dass ein anderer Benutzer sie ausführen kann. Es steht für Switch User, und wenn Sie die Datei ohne weitere Parameter ausführen, wechselt es Ihre Anmeldeinformationen und Berechtigungen von einem normalen Benutzer auf die des Superusers. Sie haben dann die volle Kontrolle und können alles hinzufügen, entfernen und auf Ihrem Telefon oder Tablett auf Funktionen zugreifen, die Sie vorher nicht erreichen konnten. Das ist ziemlich wichtig, und etwas, worüber du nachdenken solltest, bevor du anfängst.